• dsc_0158.jpg

BlocSession – Vol. 2

bildschirmfoto-2018-05-29-um-164415.png

Ein Kletter- und Boulderwettkampf für Jedermann

    Am 15.09 war es wieder soweit. Die JURABLOC-BlocSession ging in die zweite Runde.

    Nach einem fulminanten Auftakt im letzten Jahr, waren die Erwartungen hoch gesteckt. Die Anmeldung war seit etlichen Wochen möglich und am Vortag des Wettkampfes durften wir erfreut eine komplett ausgebuchte BlocSession verkünden. Nachdem wir die Woche zuvor in einigen schweißtreibenden Stunden die Halle komplett leer geschraubt hatten, zauberten professionelle Routenbauer von GripResearch, ArtOfRoute und Problemkind den JURABLOC wettkampftauglich mit neuen Routen und Bouldern voll.

    Die Touren waren ausgewählt, Preise organisiert, Essen und gute Laune vorbereitet. Der 15.09 war gekommen und um 14 Uhr sollte es wieder losgehen. Nach der Anmeldung mussten wir leider feststellen, dass es sich etliche vorangemeldete Teilnehmer-/innen nochmal anders überlegt hatten. Anstatt knapp 45 Leuten, waren nur 29 gekommen. Nichtsdestotrotz war mit den 8 Starterinnen und 21 Startern das Teilnehmerfeld hoch motiviert und in Vorfreude auf ein paar feine neue Routen. Nach einer kurzen Begrüßung und Erklärung der Regeln durch die Organisatoren Andreas Lindermeier und Simon Biber ging es pünktlich um kurz nach 14 Uhr los und die Starter-/innen machten sich über die ersten Boulder und Seiltouren her.

    In der Vorrunde wurden 30 Boulder in Schwierigkeiten zwischen 5a und 7c sowie 7 Qualirouten von 5- bis 9 geklettert. Bei den Seilrouten wurden lediglich drei gewertet. Jeder konnte also selbst auswählen an welchen Schwierigkeiten er sich versuchen wollte. Bei den Bouldern wurden alle erfolgreichen Versuche gewertet und je nach Flash (Durchstieg im ersten Versuch), Top (Durchstieg nach mehr Versuchen) und Zone (Durchstieg bis zu einem bestimmten Zone-Griff) unterschiedlich hoch bewertet. 

    Nach einer schönen Qualirunde in entspannter Atmosphäre ging es um 18 Uhr an die Auswertung der Wertungszetttel, welche in Eigenregie ausgefüllt wurden. Die Finalteilnehmer-/innen standen somit fest. Die Zuschauer warteten gespannt auf den Höhepunkt des Tages. Drei Finale wurden geklettert. Ein Advanced-Finale (3 Kletterer mit der höchsten Punktzahl), ein Damen-Finale (3 Mädels mit der höchsten Punktzahl) und ein Rookie-Finale (3 Kletterer unterhalb der Durchschnittspunktzahl des gesamten Teilnehmerfeldes)

    Im Rookie-Finale durften sich Ida Gronloh, Anne Habich und Hannes Lotz an einer absoluten Eyecatcher-Route mit riesigen Volumengriffen versuchen. Die Zuschauer waren sichtlich begeistert und an Beifall und Motivationsrufen wurde nicht gespart. Die Mädels Tanja Brauner, Lena Hüttinger und Rong Li boten anschließend im Damen-Finale eine spannende Darbietung an einer pumpigen Ausdauertour an kleinen Griffen und Tritten. Zu guter Letzt gingen die drei stärksten Kletterer des Tages Michael Stix, Lukas Moßner und Michael Ruthingsdorfer im Advanced-Finale an den Start. Der Bloc bebte, nachdem Lukas Moßner und Michael Ruthingsdorfer beide die Finaltour komplett durchsteigen konnte. In einem grandiosen Stechen stiegen Michael und Lukas anschließend noch in die schwierigste Route der Halle ein und kitzelten die letzten Kraftreserven aus den Unterarmen. Michael Ruthingsdorfer konnte unter tosendem Jubel der Zuschauer ein kurzes Stück weiter klettern und sicherte sich so den Sieg der diesjährigen BlocSession Vol.II.

    Bei Chilli, guter Musik, leckerem Freibier und einer Siegerehrung mit Verlosung und super Preisen ging der Tag bei einem gemütlichen Beisammensein zu Ende. Danke an alle Teilnehmer und Helfer…speziell an unseren Hallenchef Markus Willms und an Elisabeth und Wolfgang Schöll für die Organisation der Preise. Es war wieder ein absolut gelungenes Event, an das wir hoffentlich nächstes Jahr mit der BlocSession Vol.III anschließen dürfen.

    Zur Bildergalerie

    bildschirmfoto-2018-05-30-um-112547.png

    Vielen Dank unseren Sponsoren

    Loading...